Der gute alte Buchdruck neu erfunden.

Mit Letterpress Drucken und Prägen in edles Papier!

Gott grüß`die Kunst !

 

 

Letterpress: das ist der traditionelle Buchdruck, neu interpretiert. Das von Johannes Gutenberg um 1450 erfundene Verfahren arbeitete mit beweglichen Lettern, bei denen die zu druckenden Teile erhaben sind – deshalb heißt das Verfahren auch Hochdruck. Bis in die 70er Jahre war der Hochdruck das dominierende Druckverfahren, bis er dann durch den Offset-Druck abgelöst wurde. Gedruckt wurde mit Buchstaben aus Blei. Dabei kam es darauf an, genau den Punkt zu treffen, der ein perfektes Druckbild erzeugte, aber nicht die weichen Bleilettern und das Papier belastete. Das Blei sollte das Papier nur küssen. So wurden die teuren Buchstaben geschont und auch ein beidseitiger Druck ermöglicht. 

 

Mit dem Letterpress gehen wir neue Wege. Es geht nicht mehr um Massenproduktion sondern um individuelle und kunstvolle Kleinauflagen – und gedruckt wird nicht mehr mit Bleisatz, sondern mit Druckplatten aus Kunststoff, sogenannte Klischees, die mit Designprogrammen zuvor am Computer gestaltet wurden. Diese werden dann mit hohem Druck in voluminöses Papier gepresst, so dass mit dem Druck gleichzeitig eine Prägung entsteht. 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gut zum Druck